Wie alles begann
 
 
 

alt_1Im Jahre 1884 gründete Josef Brinker, der UrUr-Großvater des jetzigen Firmeninhabers, Karl Brinker eine kleine Tischlerei auf dem Grundstück Wiegbold Nr.108 in Neuenkirchen. Noch in Handarbeit wurden die Fenster & Türen - und früher auch die Möbelstücke und Särge - hergestellt. Man setzte natürlich damals, sowie heute ein großes Stück auf Qualität und absolute Kundenzufriedenheit. Der Firmengründer war mit nur einem Gesellen und in einer kleinen Werkstatt tätig. Nur mit sehr viel Fleiß gelang es ihm, die Firma immer und immer mehr zu erweitern und zu vergrößern. Im Jahre 1924 übernahm dann der Sohn Carl Brinker die Werkstatt und Tischlerei. Er führte sie durch die sehr schwierigen Jahre der Zeit nach dem ersten und zweiten Weltkrieg. Kurz nach Kriegsende - im Jahre 1945 - erfolgte dann ein erster Anbau. Weitere Erweiterungen folgten in den Jahren 1947, 1950,1952, 2000 und 2006.

 

Im Jahre 1961 erfolgte ein erneuter Generationswechsel. Karl Brinker, der Vater des derzeitigen Firmeninhabers legte einen weiteren Grundstein für den heutigen Erfolg. Er errichtete die erste Fertigungshalle, der bis heute noch weitere Hallenteile folgten. Die Firma Brinker stellt Fenster, Türen und Schiebetüren von erlesener Qualität her. Des Weiteren werden Wintergärten hergestellt, sowie Tätigkeiten im Denkmalschutz und im Glasfassadenbau verrichtet. Vertrieb und Montage diverser Sonnenschütze und Beschattungen runden das Produktspektrum ab.

 

alt_3Zwingend zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass die Firma Brinker im Jahr 1995 durch einen großen Brandschaden einen herben Rückschlag erlebte. Die komplette Lagerhalle und Teile des Büros sind abgebrannt. Doch durch harte Arbeit wurde der Bestand schnell wiederhergestellt.


In nun mehr als 125 Jahren ist es gelungen weit über das Münsterland hinaus Kunden zu werben und mit höchster Qualität zufrieden zu stellen. So haben wir Objekte in Berlin, Dresden, Leipzig und Hamburg verwirklicht. Ebenso auf Norderney und Zingst und im gesamten Ruhrgebiet.